"Sonnenstrahl im Kopfsalat" 

Uraufführung 

Premiere am 31. Januar 2020 um 19.30 Uhr

Theater „treppab" der Badischen Landesbühne Bruchsal

Ein feinfühliges, mal trauriges, mal humorvolles Stück zum Thema Demenz für alle von 10 bis 99 Jahren. 

Regie/Bühne: Julia-Huda Nahas
Autor: Holger Schober
Kostüm: Kerstin Oelker
Dramaturgie: Petra Jenni
Theaterpädagogik: Julius Ferstl
Mit Frederik Kienle und Yasmin Vanessa Münter


„Früher habe ich immer gedacht, dass alles einen Sinn hat. Als meine Eltern gestorben sind, dachte ich mir, daraus könnte ich lernen selbständig zu sein. Als mein Bruder gestorben ist, dachte ich mir, ich könnte daraus lernen, dass nichts im Leben sicher ist, dass man sich über jeden Tag freuen soll. Als Jörg gestorben ist, dachte ich mir, ich könnte daraus lernen, dass nichts ewig dauert. Aber was soll ich bitteschön aus dieser Krankheit lernen? Und selbst wenn ich etwas daraus lernen sollte, wäre das auch egal, weil ich es ohnehin vergessen würde.“

Arginin und Tyrosin sind Aminosäuren, sie leben im Körper von David Meiner und sind für dessen Gedächtnisvermögen zuständig. Gerade kämpfen sie hier aber einen harten Kampf. David hat Demenz. In seinem Kopf herrscht zunehmendes Chaos. Manchmal vergisst er, was er gerade tun wollte, steht im Pyjama in der Kälte oder legt seinen Hausschlüssel ins Gemüsefach. Es kommt vor, dass er seine Enkelin Sarah für die Putzfrau hält. Sarah unterstützt ihn, so gut es geht und versucht, sich auf seine Weltwahrnehmung einzulassen, auch wenn das manchmal viele Nerven kostet. Argi und Tyra arbeiten auf Hochtouren, aber die Erinnerungen verblassen nach und nach, was die beiden an den Rand ihrer Kräfte treibt.  

 

 

Presse:

 

(Bruchsaler Rundschau/Martin Stock) ‚Die Würde des Menschen ist unantastbar‘, möchte man über das Theaterstück ‚Sonnenstrahl im Kopfsalat‘ von Holger Schober schreiben. Es ist ein Klassenzimmerstück für
zwei Darsteller und erlebte am Freitag seine viel gelobte Uraufführung im theater treppab.

 

Yasmin Vanessa Münter und Frederik Kienle schildern eindrücklich die ganze Palette an Emotionen, die mit der Erkrankung einhergehen, bei allen Betroffenen:

 

Hoffnung und Verzweiflung, Wut und Aggression, Unverständnis und (Selbst-)Ablehnung, Sarkasmus und Galgenhumor, Erschöpfung und Selbstvorwürfe. Yasmin Vanessa Münter und Frederik Kienle überzeugten bei ihrer Darstellung der Situation eines an Demenz erkrankten Menschen.

© 2018 by Julia-Huda Nahas

  • Instagram
  • Facebook White Icon